go to content

Verstopfung bei Downsyndrom

Viele haben keinerlei Probleme, andere klagen über Verstopfung, welche bei Kindern mit Down-Syndrom über eine Fehlbildung des Magen-Darm-Kanals bedingt sein kann. Im Zusammenhang mit Verstopfungen muss natürlich frühzeitig, d.h. kurz nach der Geburt, abgeklärt werden, ob eine Duodenalatresie oder die Hirschsprung-Krankheit (beide je < 8%) vorliegt. Liegt es nur am schwachen Muskeltonus, kann man das Problem durch einfache Hilfsmittel und ohne Medikamente in den Griff zu bekommen:

Eine bewusste Ernährung mit Vollkornprodukten, viel trinken und natürlich viel Obst und Gemüse essen, wenn es drückt zusätzlich unterstützen. Daneben ist bereits die Ankündigung einer "heißen Wanne" (ein warmes Bad) so entspannend, dass unmittelbar der Stuhlgang folgt und mit einem Bad belohnt wird. Dieses Vorgehen hat bereits einigen aus unserer Gruppe geholfen.

 
Mobile Menu