Pressemeldungen

VON WEGEN DOWN! trifft auf FC-Bayern-Flieger (Pressemitteilung)

Bei strahlendem Sonnenschein und hochsommerlichen Temperaturen brach die Selbsthilfegruppe VON WEGEN DOWN! am Sonntag, den 11.9.16 in einem bis zum letzten Platz besetzten Bus zur Flughafenbesichtigung nach München auf, die ihnen zum 20jährigen Bestehen von MdL Martin Huber und MdB Tobias Zech geschenkt worden war (wir berichteten). Bei der Rundfahrt durch das Flughafengelände kamen Kinder und Eltern nicht mehr aus dem Staunen heraus: So viele Flugzeuge von Fluglinien, die nach Urlaub und großer, weiter Welt klingen wie James Cook, Tui, United, Emirates, British Airways und Lufthansa ganz nahe zu sehen, zu beobachten, wie sie von winzigklein anmutenden Schleppfahrzeugen eingeparkt oder an den Start gebracht werden, wie sie betankt und beladen werden mit Koffern und Containern bis hin zu Autos, zu bemerken, wie klein das Wartungspersonal sich vor einem Triebwerk ausnimmt oder den freundlichen Piloten zuzuwinken, die aus dem Cockpit eines startfertigen Airbus A 340 grüßten, all das entlockte Kindern und Erwachsenen begeisterte Kommentare. Doch nicht mehr an sich halten konnten die Kinder und Jugendlichen der Selbsthilfegruppe als vor ihren Augen ein A 340-600 mit den Konterfeis von Robben, Ribéri, Lahm, Müller und Neuer auf das Rollfeld gezogen wurde. Schließlich waren die Kinder im vergangenen Jahr an den Händen dieser Spieler auf das Spielfeld der Allianz Arena aufgelaufen (wir berichteten). "FC Bayern, FC Bayern" skandierten die jungen Leute mit leuchtenden Augen.
Die Rundfahrt hatte noch weitere spannende Stationen zu bieten: Z.B. die Feuerwache, die rund um die Uhr bestetzt ist und innerhalb von 180 Sekunden jeden Einsatzort des Flughafens erreicht oder die riesigen Wartungshallen der Airlines mit ihrer ausgeklügelten technischen Ausstattung.

Voll von großartigen Eindrücken und inzwischen mit hungrigen Mägen kamen alle zurück zum Besucherpark und dem Restaurant Tante Ju's, das nach dem ältesten Flugzeug des Geländes benannt ist; der Tante Ju genannten Junkers Ju 52 aus dem Jahr 1928. Zusammen mit dem Rosinenbomber Douglas DC-3 aus dem Jahr 1946 und anderen historischen Flugzeugen steht sie nebem dem großzügigen Spielplatz des Besucherzentrums und kann ebenso besichtigt werden wie der Besucherhügel, von dem aus die Beobachtung des Starts eines Airbus A 380, der mit 400 Tonnen Gewicht vom Boden abhebt und in die Lüfte steigt, den abschließenden Höhepunkt eines rundherum gelungenen Ausflugs bildete.

Rosi Mittermeier


Regionalfernsehen Oberbayern (rfo) am 13.4.2016: "20 Jahre VON WEGEN DOWN"

Anlässlich des 20-jährigen Jubiläums hat das rfo einen Fernsehbeitrag über unsere Selbsthilfegruppe und den Weg von Claudia Wetsch, einer junge Frau mit Trisomie 21, vom Elternhaus in die Selbständigkeit gezeigt.


1.Preis Wegener-Stiftung 2016Förderpreis für Selbsthilfegruppen

Als Tradition des Patiententags am 2. April 2016 in Wiesbaden wurde wieder der Förderpreises der Marion und Bernd Wegener-Stiftung (Mainz) an Selbsthilfegruppen im Großen Festsaal des Rathauses verliehen. Ausgezeichnet werden dabei gesundheitsbezogene Selbsthilfegruppen, die sich durch besonderes Engagement und kreative Ideen auf dem Gebiet der Öffentlichkeitsarbeit hervorheben.

Die Selbsthilfegruppe "VON WEGEN DOWN! Garching/Alz" hat nun den ersten Preis in der Kategorie "- Bundesweit -"  erzielt!

Bild: Marion und Bernd Wegener Stiftung medandmore

Bewertungskriterien zur Preisverleihung:

  • Höchstmaß an bundesweitem Aufsehen durch Kooperation mit dem FC Bayern München

  • Nutzung des Bekanntheitsgrades der Fußballmannschaft für die Interessen der Menschen mit Down-Syndrom

  • Große Wertschätzung und traumhafte Aufmerksamkeit zur Aktion „Tor des Monats“

  • Beispielhafte Kampagne für viele kleine Selbsthilfegruppen

Das motiviert uns natürlich, nicht locker zu lassen und weiter unsere Öffentlichkeitsarbeit für Menschen mit Downsyndrom zu betreiben.


 


Der donum vitae Bundesverband hat sich in einem vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend geförderten Projekt drei Jahre lang mit den Grundlagen und Umsetzungsvoraussetzungen von Inklusion in der Schwangerschaftsberatung und Sexualpädagogik auseinander gesetzt und daran gearbeitet, wie Menschen mit Behinderung gut und vertraulich weitergeholfen werden kann.
 
Jetzt ist auch die dazu passende Online-Beratung in Leichter Sprache erreichbar. Von überall aus können Menschen mit sogenannter geistiger Behinderung nun unter www.beratung-in-leichter-sprache.de Fragen zu Sexualität und Schwangerschaft und ihren Rechten stellen. Speziell geschulte Beraterinnen und Berater des donum vitae Bundesverbandes antworten innerhalb von 48 Stunden per interner Mail auf diese Anfragen. Egal wo und wie der oder die Anfragende lebt – zu Hause bei den Eltern, im Heim oder im Betreuten Wohnen.


Die Yahoo-Nachrichten berichten im Internet am 20.1.2016 über das "Tor des Monats März 2015" von Michael Freudlsperger und weisen auf die Wahl zum "Tor des Jahres 2015" hin.


Radio-Livesendung: Am Donnerstag, 3.12.2015 von 10 Uhr bis 11.15 Uhr sendete Radio Horeb ein Interview mit Rosi Mittermeier, Claudia und Katharina Wetsch.


Autogrammstunde mit Javi Martínez am 29.11.2015

Sonntag, 29.11.2015: Die Gruppe VON WEGEN DOWN ist zur Autogrammstunde mit Javi Martínez beim FC Bayern-Fanclub "De Garchinger von da Alz" eingeladen.


Am 9.11.2015 beim Alt-Neuöttinger Anzeiger eingereichter Artikel (ungekürzt):

Rummenigge über VON-WEGEN-DOWN-Einlaufen: "So etwas können wir jedes Jahr machen!"

Verleihung Bobby 2015 (Foto: Beyer)

Bild von links: Rosi Mittermeier, Guildo Horn, Michael Freudlsperger, Ulla Schmidt, Karl-Heinz Rummenigge, Bobby Brederlow, Johannes Singhammer (Vizepräsident des deutschen Bundestags, Johanna Rumschöttel (Vorstandsvorsitzende der Lebenshilfe München) - Foto: Beyer

Am Samstag fand die Verleihung des Bobby 2015, des Medienpreises der Bundesvereinigung Lebenshilfe, an den FC Bayern München statt. Da maßgeblich daran beteiligt, war die Selbsthilfegruppe VON WEGEN DOWN zum Festakt in der Allianz Erlebniswelt eingeladen.

Mit der Zusage, so etwas jedes Jahr machen zu können, meinte Rummenigge, dass junge Menschen mit dem Down Syndrom am Welt-Down-Syndrom-Tag, der alljährlich am 21.3. begangen wird, bei einem Spiel des FC Bayern mit den Fußballern einlaufen dürfen, so wie es 2015 erstmals der Fall war, als Kinder und Jugendliche der Selbsthilfegruppe VON WEGEN DOWN in der Allianz Arena das Spiel eröffnen durften. (Wir berichteten).

"Der FC Bayern hat mit seiner vorbildlichen, öffentlichkeitswirksamen Aktion zum Welt-Down-Syndrom-Tag ein Zeichen für Vielfalt und den unvoreingenommenen Umgang mit Menschen mit einer geistigen Behinderung gesetzt. Fußball weckt Emotionen, beflügelt das Wir-Gefühl, also den Gedanken der Inklusion, und begeistert Menschen mit und ohne Behinderung wie keine andere Sportart", so die Lebenshilfe in ihrer Begründung der Wahl des diesjährigen Preisträgers. "Menschen mit Down-Syndrom auch als Mitbürger zu zeigen, die willkommen sind und einfach dazugehören, ist gerade heute besonders wichtig, wenn über eine flächendeckende vorgeburtliche Diagnose des Down-Syndroms mit dem Präna-Test diskutiert wird", betonte  Ulla Schmid, die Bundesvorsitzende der Lebenshilfe und Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages.

Dass der FC Bayern 24 Jungen und Mädchen mit dem Down-Syndrom zum Einlaufen einlud und es zu dieser vielbeachteten Aktion kam, geht auf die Initiative von VON WEGEN DOWN zurück, deren Leiterin, Rosi Mittermeier, dem FC Bayern die Idee dazu beharrlich und kreativ vorlegte und ihn schließlich dafür gewinnen konnte. "Was der FC Bayern München macht, macht er nicht halbherzig", sagte Ulla Schmid in ihrer Laudatio anlässlich der Überreichung des Medienpreises an Karl-Heinz Rummenigge am Samstag in der Allianz Erlebniswelt in München. So ermöglichte der Fußballclub 24 jungen Menschen mit dem Down-Syndrom einen unvergesslichen Tag und bereitete 70 000 Zuschauern in der Allianz Arena ein "Gänsehautgefühl", wie Rosi Mittermeier es nannte, als er über die Großleinwand den Film "Dear Future Mom" ("Liebe werdende Mama") zeigte, in dem junge Menschen mit den Down-Syndrom einer werdenen Mutter sagen, dass sie keine Angst vor der Zukunft zu haben braucht und mit ihrem Kind glücklich werden wird.

War das Einlaufen schon ein Höhepunkt gewesen, ergab sich eine regelrechte Sensation, als Michael Freudlsperger in der Halbzeitpause einen Elfmeter im Tor des Bayernkeepers Tom Starke versenkte, was in der ARD-Sportschau später von den Zuschauern mit 31 % Zustimmung zum Tor des Monats gekürt wurde. "In den vergangenen Jahren ist es nicht vielen gelungen, hier das Tor der Bayern zu treffen. Michael ist einer der wenigen," war das Kompliment Rummenigges an den jungen Torschützen.

"Beim Fußball merkt man: Wir sind alle gleich und jeder hat andere Stärken. Michael Freudlsperger kann auf jeden Fall besser Tore schießen als ich," fügte Ulla Schmidt hinzu, bevor sie Michael zu einem gemeinsamen Foto zusammen mit K.-H Rummenigge zu sich auch die Bühne bat.

Bei der Überreichung des Preises, einer Bronzestatue, die nach dem Schauspieler Bobby Brederlow benannt und gestaltet ist und mit dem die Lebenshilfe seit 1999 vorbildliches Engagement für Menschen mit Behinderung ehrt, erklärte Ulla Schmidt, dass die Lebenshilfe Personen, Organisationen und Institutionen braucht, die bereit sind, zu behinderten Menschen ja zu sagen und mit ihrer Botschaft ein Millionenpublikum erreichen. Dafür dankte sie dem FC Bayern und der ARD. In ihren Dank schloss sie die Selbsthilfegruppe VON WEGEN DOWN von Rosi Mittermeier mit ein, der sie "ein goldenes Händchen" bescheinigte, bei ihrem Unterfangen, den FC Bayern für ihre Einlaufidee zu gewinnen. Rosi Mittermeier hatte dem FC Bayern ihren Vorschlag bereits im Zusammenhang mit dem Welt-Down-Syndrom-Tag 2014 unterbreitet (wir berichteten) und brachte am Samstag ihre Freude über die Preisverleihung an Rummenigge zum Ausdruck. Welche Bedeutung Bobby Brederlow für ihre Gruppe hat, legte sie so dar: 

"Bobby Brederlow, der erste berühmte Schauspieler mit den Down-Syndrom, war für unsere Selbsthilfegruppe VON WEGEN DOWN von Beginn an ein Orientierungspunkt. Mit seinem natürlich Charme die Zuneigung der Öffentlichkeit gewinnen, das wollen unsere Familien ihren Kindern mit dem Down Syndrom ebenfalls zutrauen. Dass unsere Kinder darauf Lust haben, merken wir bei vielen Gelegenheiten und dass sie und ihre Eltern das dafür nötige Selbstwertgefühl aufbauen, ist ein Hauptanliegen unserer Gruppe." Das Einlaufen der VWD-Kinder beim Bundesligaspiel des FC Bayern gegen Borussia Mönchen Gladbach am 22.3. und das Halbzeitpausentor von Michael Freudlsperger stellen für die Gruppe einen traumhaften Höhepunkt dar. 

Im Kreis von ca. 150 Ehren- und Festgästen, darunter Politikern, Vertretern des FC Bayern, der Lebenshilfe, Steffen Simon von der ARD-Sportschau und einigen der früheren Bobby-Preisträger, zu denen Bobby Brederlow, Günther Jauch, Guildo Horn, der Tatort Münster und Kai Pflaume zählen, nahm Rummenigge die undotierte Auszeichnung mit den Worten entgegen: "Wir freuen uns sehr darüber, in den Kreis der hochkarätigen Preisträger aufgenommen worden zu sein. Der FC Bayern München hat als Rekordmeister und Aushängeschild des deutschen Fußballs am Welt-Down-Syndrom-Tag in der Allianz Arena ein deutliches Zeichen für Inklusion gesetzt. Damit konnte der FC Bayern München eine sehr emotionale und überaus wichtige Botschaft an eine breite Öffentlichkeit senden und an diesem Tag auch das großartige Engagement der Bundesvereinigung Lebenshilfe unterstützen."

Dann fügte er die Frage an: "Wer sind wirklich Helden? Fußballstars, die auf dem Rasen alles geben, oder Menschen, die sich wie z.B. bei der Lebenshilfe für das soziale Miteinander einsetzen und dabei alles geben? Er versprach der Lebenshilfe weiterhin die Unterstützung seines Fußballclubs und sagte wörtlich: "So etwas können wir anlässlich des Welt-Down-Syndrom-Tags jedes Jahr machen".

Damit außer den Gästen in der Erlebniswelt auch die 75 000 Zuschauer im Stadion die Preisverleihung mitbekamen, wurde in der Halbzeitpause des anschließenden Südderbys gegen den VfL Stuttgart eine filmische Zusammenfassung der Ehrung auf der Großleinwand gezeigt - unter dem Jubel der VWD-Kinder, die nicht nur zum Festakt, sondern auch zum Spiel eingeladen waren. Gejubelt haben sie zusammen mit allen FC Bayern-Fans auch über vier Tore der Bayern und das Endergebnis von 4:0.

Wer zusammen mit den Familien mit einem Down-Kind alle Eindrücke und Erlebnisse rund um die Einlaufaktion und das Tor des Monats Revue passieren lassen möchte, sei schon jetzt auf die Veranstaltung am Welt-Down-Syndrom-Tag 2016 in der Gemeindebücherei Garching hingewiesen.

 

Über die Wahl des Elfmeters von Michael Freudlsperger gegen FCB Torwart Tom Starke zum "Tor des Monats März 2015" und die Verleihung der Medaille wurde sowohl auf der Titelseite als auch auf Seite 3 der Südostbayerischen Rundschau am 13.4.2015 berichtet:

Artikel auf der Titelseite zur Medaillienverleihung "Tor des Monats März 2015" Verleihung Medaille und Feier zum "Tor des Monats März 2015"

Der Alt-Neuöttinger Anzeiger berichtet am 24.3.2015 über die Erlebnisse der Einlaufkinder in der Allianz Arena:

Artikel im ANA über das Einlaufen am 22.3.2015

Die externer Link Süddeutschen Zeitung schreibt am 19.3.2015:

Bilder aus der Bewerbungsmappe

 

Die Passauer Neue Presse berichtet am 2.3.2015 über die Aktionen zur Vorbereitung für das Einlaufen mit dem FC Bayern am 22.3.2015 in die Allianz Arena.

Artikel in der Passauer Neuen Presse über die Vorbereitungen zum Einlaufen am Welt-DS-Tag 2015

 

Artikel im Alt-Neuöttinger Anzeiger vom 16.12.2014 über die Vorbereitungen und die Vorfreude zum Welt-DS-Tag 2015 - das Einlaufen mit dem FC Bayern in die Allianz Arena München.

Artikel im Alt-Neuöttinger Anzeiger über die Vorbereitungen zum Einlaufen am Welt-DS-Tag 2015

 

Artikel im Alt-Neuöttinger Anzeiger vom 8.12.2014

Artikel im Alt-Neuöttinger Anzeiger über den Erlös der Zumba-Party mit Scheckübergabe

  

Wochenblatt, 30.11.2014 Buchbach

Down-Kinder liefen mit den Fußballern aufs Feld

Einlaufen TSV Buchbach

Foto: hai

Die Buchbacher Regionalliga-Kicker bereiteten damit den Eltern und Kindern viel Freude

"Von wegen Down" - so nennt sich ein Zusammenschluss von Familien aus Garching/Alz, in denen ein Kind mit dem Down-Syndrom lebt. "Wir haben von dieser Initiative gehört, und haben Gedanken gemacht, wie wir hier eine kleine Freude bereiten können", so Buchbachs stellvertretender Abteilungsleiter Georg Hanslmaier. Und so haben die Buchbacher Fußballer die Selbsthilfegruppe eingeladen, doch bei einem Heimspiel in der SMR-Arena die Regionalligaspieler als Einlaufmannschaft zu begleiten.

Beim letzten Regionalligaspiel 2014 gegen den SV Schalding-Heining war es dann soweit. 22 Mädchen und Jungen standen bereit, und führten die Spieler des TSV Buchbach und des SVS auf das Spielfeld. Trotz der eisigen Temperaturen waren die Beteiligten sowie ihre Familien Feuer und Flamme. Die Begeisterung und die Freude waren allen ins Gesicht geschrieben.

Auf den Online-Seiten des Wochenblatts gibt es auf der "Fotostrecke" noch weiter Bilder.

Einen Film mit der Zusammenfassung des Einlaufens und des Spiels gibt es auf YouTube.

 

 

Text vergrößern

 

Verleihung des Ellen-Ammann-Preises im Maximilianeum in München u. a. an Rosi Mittermeier
  Br.de  http://www.br.de/radio/bayern2/sendungen/notizbuch/ellen-amann-preis-engagierte-frauen-kdfb-100.html
 
und hier die wunderschöne Powerpoint-Präsentation, die Rosi gehalten hat:
 
https://www.dropbox.com/s/b5askwpceb75b3v/Vortrag%20Rosi%20V-4%20Kopie.pptx
 
 

 

Text vergrößern

 

Text vergrößern

 

 

 

Text/Bild vergrößern

 

Zeitungsartikel: Spendenübergabe 2011

Im Rahmen der Weihnachtsfeier der Firma ODU / Otto Dunkel, welche von den Auszubildenden organisiert und gestaltet wurde, konnte durch eine Tombola ein Gewinn in Höhe von 3551,72 € erzielt werden.  

Dieser Betrag wurde durch die Firmengruppe auf 4000,- € aufgerundet und an eine die Organisation „Von Wegen Down!“ gespendet. 

Die Organisation „Von Wegen Down!“ ist eine in Garching stationierte Selbsthilfegruppe, bestehend aus Familien mit Kindern die das Down-Syndrom in sich tragen. Mit den Spendengeldern können viele Wünsche der Organisation erfüllt werden wie beispielsweise für gemeinsame Aktivitäten der Gruppe oder auch die wichtige Öffentlichkeitsarbeit. 

Die Spende wurde von Herrn Maximilian Meyer und stellvertretend für alle Auszubildenden von Nicole Leukert und Verena Mittermüller an Rosi Mittermeier aus Garching übergeben, die die Organisation „Von Wegen Down!“ gegründet hat.

Das Bild zeigt: (v.l.n.r.)
Maximilian Meyer (kfm. Geschäftsleitung, ODU), Verena Mittermüller, Nicole Leukert und Rosi Mittermeier

 

 

Alt-Neuöttinger Anzeiger vom 17.07.2010

Text vergrößern 

Alt-Neuöttinger Anzeigern vom 29.05.2010

Text vergrößern

 

Text vergrößern

Alt-Neuöttinger Anzeiger vom 20.03.2010

Text vergrößern

Gewinner des Luftballonwettbewerbs vom Welt-DS-Tag

Text vergrößern

 

Bücherausstellung in der Tittmoninger Bücherei mit

Michaels Firmgruppe

Text vergrößert lesen

 

Pressebericht über den Welt-Down-Syndrom-Tag am 23.3.2009

vom 23.3.2009 im Mühldorfer Anzeiger

Text vergrößert lesen

 

Geld für Down-Gruppe (8.12.2008, Wochenblatt):

Text vergrößert lesen

 

Down-Syndrom-Gruppe feiert Lisa Mandl (PNP,September 2008):

Text vergrößern

Integration von Elmas im Kindergarten St. Peter und Paul

in Winhöring, Juli 2008 Alt-Neuöttinger Anzeiger

Text vergrößern

 

Text vergrößern